Willst du abnehmen, dein Idealgewicht halten, mehr Energie haben oder insgesamt gesünder werden? Dann ist die Ernährung der entscheidende Hebel.

So weit, so einfach…

Und jetzt wird’s schwierig: Welche Ernährungsform ist die Beste?

Da wären die seit Jahren bekannten Diäten, wie Weight Watchers, an denen sich schon Generationen vor uns mehr oder weniger erfolgreich versucht haben, die Low-Carb-Hollywood-Diäten, wie Dukan, mit der sich angeblich Kate Moss so skinny hält, die aktuellen Trend-Ernährungsformen Veganismus, Paleo- / Steinzeit-Diät und unzählige mehr…

Nun hat zum Thema Ernährung fast jeder einen Rat. In Berlin, wo Superveda seinen Sitz hat, häufig noch viel mehr als nur einen – für viele ist Ernährung zu einer Art Ersatz-Religion geworden mit der man missionieren geht wie ein Kreuzritter im Mittelalter.

Lieber Missionar, bevor du beleidigt aufhörst zu lesen, will ich dir gratulieren! Hey, du gehörst zu denen, die die für sie ideale Ernährung gefunden zu haben scheint – das ist super! Wenn du zumindest schon einige Wochen nach deiner Ideal-Ernährungsform lebst und dich damit besser denn je fühlst, dann ist es nachvollziehbar, dass du anderen davon berichten willst, damit es ihnen auch gut geht. Das ist sozial von dir! Außerdem ist es auch einfacher bei einer Ernährungsform zu bleiben, wenn das Umfeld mitzieht.

Was optimal zu dir passt, kann auch ideal für andere sein. Muss es aber nicht.

Jeder Mensch ist biologisch individuell. 

Dazu ein Mini-Ayurveda-Exkurs: Im Ayurveda, dem über 3.000 Jahre alten “Wissen vom Leben”, geht man davon aus, dass jeder Mensch eine individuelle Konstitution hat. Diese wird aus drei Typen, den Doshas, gebildet. Stark vereinfacht steht Typ 1 “Vata” für Beweglichkeit und Nervosität, Typ 2 “Pitta” für Leidenschaft, Durchsetzungsfähigkeit und Entzündungen und Typ 3 “Kapha” für Entspannung und Lethargie.

Sind die drei Doshas im Gleichgewicht sind wir gesund. Ist ein Dosha dominant, können dosha-typische Probleme, wie z.B. Schlaflosigkeit bei zu viel Vata auftreten.

Mit einer typ-gerechten Ernährung kannst du deinen Körper ins Gleichgewicht bringen, also z.B. Übergewicht abbauen.

Fazit: Die schlechte Nachricht ist, dass es die einzig wahre, universell ideale Ernährungsform nicht gibt. Die gute Nachricht ist aber, dass es mehrere sehr gute Ernährungsweisen gibt, von denen eine die richtige für dich sein wird.

Also, bestimme deine Dosha-Konstitution und erstelle dir deinen individuell perfekten Ernährungsplan oder teste verschiedene Ernährungsformen. Da wir Gewohnheitstiere sind, solltest du deinem Körper ein paar Wochen Zeit geben sich an die Umstellung zu gewöhnen. Erst dann lässt sich wirklich abschätzen, was dir gut tut. Es sei denn, dir geht es durch die Umstellung wirklich sch… – dann lass es gleich sein.

Dosha-Testing oder Trial & Error ist das Motto! 

Viel Erfolg bei der Suche nach deiner Happy’N’Hot-Ernährung!

Alles Liebe,

Shaheen von Superveda