Geschichte

Die aus Indien stammende Familie von Superveda Gründerin Shaheen blickt auf eine langjährige ayurvedische Tradition zurück. Die alten, aber sorgsam aufbewahrten, ayurvedischen Familienrezepte wurden bis heute von Generation zu Generation weitergegeben. Weil sie die wertvolle Basis für alle Superveda Superfood Mischungen bilden, hat sich Shaheen bereit erklärt, von ihren persönlichen Gründen zu berichten, die sie dazu bewegten, die alten Familienrezepte und die mit Leidenschaft und großer Sorgfalt entwickelten Superveda Superfood Blends mit euch zu teilen.

Ganzheitliches Medizinsystem

Ayurveda ist das älteste ganzheitliche Medizinsystem der Welt und wird seit über 3.000 Jahren praktiziert. Seither stets weiterentwickelt hat sich Ayurveda an die Anforderungen der jeweiligen Zeit angepasst. Das übergeordnete Ziel ist das innere Gleichgewicht zur Stärkung und Erhaltung der Gesundheit – „Nur in einem gesunden Körper wohnt auch ein gesunder Geist“ (Juvenal).

Familienbetrieb seit 1912

Im Jahr 1912 gründete mein Urgroßvater ein Unternehmen für ayurvedische Heilpflanzenmischungen, während die Rezepte von der ganzen Familie gemeinsam hergestellt wurden.

Schicksalsschlag

Mein Großvater studierte Medizin und plante die Expansion des Unternehmens. Ein Schicksalsschlag und der darauffolgende Tod meines Urgroßvaters veränderten alles: Finanziell mittellos musste mein Großvater das Studium abbrechen, um die Familie zu versorgen.

Umzug nach Deutschland

In den 1970er Jahren wanderte meine Familie aus Indien nach Deutschland aus – mit den alten Familienrezepten im Gepäck, sorgsam aufbewahrt für die Zukunft.

Heilpflanzen als Rettung

Seit meinem 5. Lebensjahr litt ich an chronischer Bronchitis und Neurodermitis. Meine Eltern vertrauten zunächst der westlichen Medizin. Als mich der Kinderarzt jedoch für austherapiert erklärte und mir ein Leben mit schwerem Asthma prognostizierte, wandten sie sich an meine Großeltern. Mithilfe der ayurvedischen Mischung nach dem Rezept meines Urgroßvaters wurde ich innerhalb weniger Wochen wieder vollständig gesund.

Aus der Balance geraten

2012 trat ich meinen damaligen Traumjob an und ging in der Arbeit so sehr auf, dass für Bewegung und ausgewogene Ernährung vermeintlich keine Zeit blieb. Ich arbeitete zu viel, ernährte mich ungesund und schlief zu wenig. Schon bald fühlte ich mich ausgelaugt, müde und gestresst. Neben der Gewichtszunahme, schlechter Haut und brüchigen Haaren traten weitere Beschwerden hinzu, sodass ich erkannte: Eine Änderung muss herbei. Ich fing an mich mit gesunder Ernährung zu beschäftigen und stieß dabei unweigerlich auf meine ayurvedischen Wurzeln wieder.

Die Idee für Superveda

Für eine gesunde Ernährung durchforstete ich alte Rezepte meiner Familie und kombinierte ayurvedische Detox-Mittel wie Triphala mit Superfoods anderer Kulturen. Ich trank jeden Morgen einen Detox-Smoothie, fing mit Yoga und Pilates an. Schnell zeichnete sich der Effekt ab: Innerhalb von drei Monaten verlor ich 10 kg und fühlte mich fitter als je zuvor. Natürlich bemerkte mein Umfeld die Veränderung und wurde neugierig, sodass ich die Mischungen an Freunde weiterreichte und viele weitere entwickelte.

Gründung Superveda

All diese Erfahrungen sowie die Bestätigung von Freunden und Bekannten trugen dazu bei, dass ich mich 2015 dazu entschloss, meine ayurvedischen Superfood-Mischungen auch mit Menschen, die ich nicht persönlich kenne zu teilen und sie ihnen zugänglich zu machen. Fünf Superveda-Mischungen sind bisher erhältlich, während mit viel Leidenschaft und Mühe an weiteren gefeilt wird. Die Rezepte meines Urgroßvaters sind dafür ein unermesslicher Schatz.